regio gmbh
 
[09.06.11]

regio führt Weiterbildungsbefragung Niedersachsen durch

Im Rahmen des „Weiterbildungspanel Niedersachsen – WepaN“ führt regio ab sofort ein Befragung von ca. 10.000 Betrieben durch. Schwerpunkt diesmal: Weiterbildung und ältere Beschäftigte.

Weiterbildung und Qualifizierung kann für Unternehmen eine erfolgreiche Strategie gegen den Fachkräftemangel sein. Durch den demographischen Wandel nimmt die Zahl jüngerer Arbeitskräfte tendenziell ab, so dass ältere Beschäftigte und ihre Qualifikationen in einer immer schneller sich wandelnden Wissensgesellschaft stärker in den Fokus rücken.

Grund genug die Weiterbildungstendenzen von Betrieben gerade in Bezug auf ältere Beschäftigte näher zu untersuchen. Dieses Ziel verfolgt eine aktuelle Umfrage des Weiterbildungspanel Niedersachsen (WepaN), die jetzt im Juni und Juli stattfindet. Befragt werden niedersächsische Betriebe aller Branchen und Größen.

Der Initiator der regelmäßigen Befragungen ist das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Durchgeführt werden sie von der Universität Oldenburg und der regio gmbh. Die Ergebnisse tragen zur Optimierung der Weiterbildungspolitik des Landes und der Angebote von Weiterbildungsträgern bei.

Die niedersächsischen Betriebe werden gebeten, sich ab sofort kostenlos, schnell und einfach über die Internetseite des Weiterbildungspanels zu beteiligen. Die Ergebnisse stehen nach der Auswertung ebenfalls dort zur Verfügung.

Ein Ergebnis bisheriger Befragungen ist, dass immer mehr Betriebe die Überalterung ihrer Belegschaften als wichtige Herausforderung ansehen. So verdoppelte sich der Anteil der Betriebe, die eine Überalterung erwarten, zwischen 2007 und 2010 auf nunmehr fast 18%. Diese Betriebe sehen einen deutlich größeren Weiterbildungsbedarf als die übrigen Betriebe, besonders stark ist dieser Bedarf ausgeprägt im technischen und im IT Bereich sowie im Gesundheitsbereich und bei persönlichen Kompetenzen. Doch trotz der hoch eingeschätzten Bedarfe wird Weiterbildung in diesen Unternehmen bislang nicht stärker praktiziert als im Durchschnitt aller Unternehmen. Es besteht offensichtlich ein Widerspruch zwischen dem bekundeten hohen Qualifizierungsbedarf älterer Beschäftigter und der geringen Qualifizierungsrealität. Mit der laufenden Befragung sollen daher mögliche Hindernisse in der Umsetzung aufgespürt werden.

Ansprechpartner:

regio gmbh – Institut für Regionalentwicklung und Informationssysteme
Dr. Uwe Kröcher
Tel.: 0441 / 798-2915
E-Mail: kroecher@regio-gmbh.de
http://www.wepan.de


 
Aktuelles:
[04.01.17]
Regionalmonitoring-Dashboard für die Metropolregion Nordwest - regio entwickelt gemeinsam mit OFFIS eine moderne Dashboard-Anwendung für das Regionalmonitoring... [mehr]
[23.06.16]
Demografische Entwicklung vor dem Hintergrund der internationalen Migration - Die internationale Migration ist wesentlicher Grund für das jüngste Bevölkerungswachstum in... [mehr]
[31.03.16]
Gute Resonanz auf der CeBIT 2016 - Die Präsentation der Softwarelösung WAIS smart analysis auf dem Stand vom Informatik-Institut... [mehr]